BAYERISCHER STÄDTETAG 2019: Digitalisierung zum Anfassen (7)

DigitalCare – Schnittstellenoptimierung zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege

Quelle: C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH (C&S) entwickelt seit 35 Jahren Software und Dienstleistungen für die Sozialwirtschaft u. a. in der Alten- und Behindertenhilfe. Dazu zählen Programme für die Verwaltung, Abrechnung, Controlling, Dokumentation, Assessment, Planung und Qualitätssicherung. Mit über 6000 Installationen in der DACH Region gehört C&S zu den marktrelevanten Unternehmen. C&S beschäftigt sich seit Jahren im Rahmen verschiedener abgeschlossener und laufender BMBF geförderter Projekte mit neuen IKT und Assistenzlösungen für das Pflege-/Gesundheitswesen (MobiAssist, HE2mT, SINA, NIKA, Reizstrumpf). Darüber hinaus ist C&S Konsortialführer des Projekts „DigitalCare – Teilbereich Schnittstellenoptimierung zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert wird.

Motivation und Ziele

Gemeinsam mit unseren Kunden und Forschungspartnern arbeiten wir daran, dass ältere Menschen möglichst lange in der eigenen Häuslichkeit verbleiben können bzw. Menschen mit Behinderungen erstmals in eine eigene Häuslichkeit ziehen können. Gleichzeitig versuchen wir die Prozesse in der Pflege, Betreuung und Sozialarbeit zu verbessern, um mehr Zeit für den Klienten zu schaffen; aktuell mit den „Sofort verfügbaren Lösungen gegen den Pflegenotstand“, wo wir im Verbund aus analogen und digitalen Lösungen eine Entlastung von 10 Stunden pro Monat pro Vollzeitpflegefachkraft bewirken. Im Zuge dessen beschäftigen wir uns stark mit der Vernetzung verschiedener Akteure über digitale Plattformen, der Anbindung von Sensorik und Apps an bestehende EDV-Lösungen sowie mit dem Themenkomplex der Assistenzrobotik in der Pflege.

Unser zentrales Anliegen ist es dabei die Vielzahl bereits verfügbarer Anwendungen, wie auch die sich in der Entwicklung bzw. Erforschung befindenden Lösungen aufeinander abzustimmen und zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem zu vernetzen. Dieser integrierte Ansatz berücksichtigt dabei auch die Aspekte der Quartiersarbeit sowie der digitalen Inklusion.

DigitalCare – Teilbereich Schnittstellenoptimierung zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege.

Das Projekte adressiert an der Schnittstelle zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege den Übergang von PatientInnen von der stationären, klinischen Versorgung in weiterführende Versorgungsarrangements, welcher angesichts der wachsenden Fallschwere und der veränderten Versorgungsnetze in der Langzeitpflege eine wichtige gesundheitspolitische Herausforderung darstellt.

Kurzzeitpflege wird in den meisten Fällen als eingestreute Kurzzeitpflege von stationären Pflegeeinrichtungen angeboten und steht dabei im Rahmen der Optimierungsentscheidung des Pflegeheims in Konkurrenz zu Nachfragen nach regulärer stationärer Pflege. Dabei zeigt sich ein Engpass verfügbarer Versorgungskapazitäten. Sowohl die tagesgleiche Information über den patientenindividuellen Versorgungsbedarf als auch die Sorge vor erhöhten Kommunikationsaufkommen und somit zusätzlichen Transaktionskosten sind Anhaltspunkte für eine potentielle Akzeptanzproblematik sowohl auf der abgebenden als auch auf der aufnehmenden Seite.

Diese Versorgungsengstelle wird im Projekt mithilfe einer digitalen Plattform, auf die sowohl Krankenhäuser wie auch Pflegeeinrichtungen Zugriff haben, optimiert, indem die Qualität der Überleitung erhöht, die Kosten der beteiligten Institutionen gesenkt und die Prozesse beschleunigt werden. Dazu wurden folgende Funktionen implementiert:

  • Eingabe/Suche von offenen Plätzen inkl. belegungsrelevanter Informationen
  • Transparenter Überblick über den aktuellen Kurzzeitpflegemarkt und Pflegeeinrichtungen
  • Rechtesystem zur Verwaltung und Bearbeitung der Daten

 

Vor dem Hintergrund des wachsenden Marktes der pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen fehlt es darüber hinaus an einer digitalen Infrastruktur, die Grundlage für digitale Geschäftsprozesse zwischen den Akteuren in der Sozialwirtschaft als auch mit Bürgern ist. Mit DigitalCare soll eine entsprechende Plattform umgesetzt werden, die es einem Bürger ermöglichen z. B. einen Kurzzeitpflegeplatz oder eine Erstberatung bei einer Beratungsstelle online zu buchen. C&S sucht hierfür entsprechende Modellkommunen.