BAYERISCHER STÄDTETAG 2019: Digitalisierung zum Anfassen (25)

GKDS – Datenschutz und Informationssicherheit aus einer Hand

Quelle: GKDS

Seit Mai 2018 findet die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Anwendung. Sie stellt hohe Anforderungen an Unternehmen und den öffentlichen Sektor. Um angesichts dieser Herausforderungen den Kommunen einen kompetenten Partner zur Seite zu stellen, gründete die AKDB im März 2018 die Gesellschaft für kommunalen Datenschutz mbH (GKDS). Seit Mitte Juni 2018 ist der IT-Sicherheits- und Datenschutzexperte Sascha Kuhrau (Fa. a.s.k. Datenschutz e. K.) Mitgesellschafter und bringt sein fachliches Know-how in die GKDS ein. Vertreter der Bayerischen Spitzenverbände bilden den Fachbeirat der GKDS.

Motivation und Ziele

Die Daten sollen laufen, nicht die Bürger. Unter dieser Prämisse beschloss das bayerische Kabinett, bis zum Jahr 2020 ihren Bürgern die wichtigsten Dienstleistungen online zur Verfügung zu stellen. Datenschutz und Informationssicherheit spielen dabei eine große Rolle, denn die Akzeptanz digitaler Angebote hängt davon ab, ob die Bürger sich darauf verlassen können, dass ihre persönlichen Daten vertraulich behandelt werden und geschützt sind gegen Missbrauch und Cyberkriminalität.

Wir verfügen über ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen zu Datenschutz und Informationssicherheit und verstehen uns als kompetenter Partner auf Augenhöhe. Wir wissen, wie die Kommunalverwaltung funktioniert und bieten maßgeschneiderte Beratung und Prozessbegleitung an. Mit einem erfahrenen Team setzen wir auf Qualität und Beständigkeit in der Zusammenarbeit.

GKDS – Datenschutz und Informationssicherheit aus einer Hand

Neben ihren Dienstleistungen zum Datenschutz, wie z. B. den Aufbau eines Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten, die dokumentierte Sensibilisierung und Schulung aller Mitarbeiter zum Datenschutz oder die Übernahme der Funktion des externen Datenschutzbeauftragten, unterstützt die GKDS auch beim Aufbau eines Informationssicherheitskonzepts. Das Gesetz über die elektronische Verwaltung in Bayern (BayEGovG) verlangt von Kommunen und öffentlichen Stellen bis zum 1. Januar 2020 Aufbau und Betrieb eines solchen Konzepts. Basis des Informationssicherheitskonzepts der GKDS ist die Arbeitshilfe der „Innovationsstiftung Bayerische Kommune“, mit deren Hilfe mit vertretbarem Aufwand ein Informationssicherheitskonzept eingeführt und betrieben werden kann.

Die Kommunikation und die Durchführung der Umsetzungsschritte, sowohl beim Datenschutz als auch bei der Informationssicherheit erfolgt über eine verschlüsselte ISO 27001-zertifizierte Plattform. In dieser Plattform werden alle Arbeitsschritte und Anfragen dokumentiert. Sie verfügt auch über einen virtuellen Aktenschrank, in dem die Dokumente in ihrer finalen Version zentral abgelegt werden. Im Falle einer Anfrage oder einer Prüfung der Aufsichtsbehörde kann auf diese Weise schnell und einfach auf alle relevanten Dokumente zugegriffen und die Rechenschaftspflicht erfüllt werden.

Darüber hinaus stellt die GKDS ihren Kunden einen persönlichen Ansprechpartner zur Seite.

Wir freuen uns darauf, Sie bei der Umsetzung der DSGVO und der Erstellung eines Informationssicherheitskonzeptes zu beraten und zu begleiten!