BAYERISCHER STÄDTETAG 2019: Digitalisierung zum Anfassen (28)

ZD.B - Plattformen zur Stärkung der Forschungskompetenz Bayerns im Bereich der Digitalisierung

Quelle: ZD.B

Das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) ist eine deutschlandweit einzigartige Kooperations-, Forschungs- und Gründungsplattform, die als Impulsgeber in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und öffentlichen Maßnahmen wirkt.

Das ZD.B hat zum Ziel, die Forschungskompetenz Bayerns im Bereich der Digitalisierung weiter zu stärken und das Tempo digitaler Entwicklungen zu erhöhen. Das ZD.B unterstützt und initiiert bayernweit Projekte und Kooperationen zwischen Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, etablierten Unternehmen, Verbänden, Gründern, Ministerien und öffentlichen Einrichtungen. Mit zahlreichen Aktivitäten bündelt das ZD.B Kompetenzen und Initiativen und ermöglicht damit Synergien. Das ZD.B ist als Staatsbetrieb ein Schlüsselelement der bayerischen Zukunftsstrategie „Bayern Digital“.

Partner und Produkte

Die C&S Computer & Software GmbH, Augsburg verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Pflege und ist vor allem auch im Bereich Digitalisierung in der Pflege aktiv. Der Geschäftsführer Herr Bruno Ristok ist Sprecher der ZD.B-Community of Practice Pflege und Betreuung.

Im Projekt DigitalCare – Teilbereich Schnittstellenoptimierung zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege – entwickelt die C&S GmbH zusammen mit Partnern eine digitalen Plattform für das Überleitungsmanagement vom Krankenhaus in Kurzzeitpflegeeinrichtungen.

Die Helferportal GmbH & Co. KG unterstützt soziale Organisationen und Kommunen im Auf- und Ausbau von effizienten und kostengünstigen Versorgungsstrukturen für hilfs- und pflegebedürftige Menschen in Form von Beratungsmandaten und Managementleistungen. Das Helferportal ist eine Softwarelösung zur effizienten Steuerung von ehrenamtlichen Helfern und Aushilfen. Aktuell entwickelt die Helferportal GmbH & Co. KG ein Koordinationsportal, an das sämtliche Dienstleister der häuslichen Versorgung digital angeschlossen werden können.

Initiativen und Themenplattformen

Die Themenplattform Digitale Gesundheit/Medizin des ZD.B gestaltet durch Kooperationsprojekte und Vernetzung der Akteure aus allen Bereichen des Gesundheitswesens die digitale Transformation im Gesundheitswesen und in der Pflege. Mit den Förderungen im Zuge des Masterplan Bayern Digital II zu den für das Gesundheitswesen und die Pflege relevanten Themen Digitale Medizin, Big Data, Assistenzrobotik, 5G und 3D-Druck unterstützt der Freistaat Bayern diese Entwicklungen im Gesundheitswesen aktiv.

Die Themenplattform Digitalisierung im Energiebereich wird aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Energieplanung im kommunalen Gebiet vorstellen, unter anderem das Vorhaben Energie. Digital. Kommunal – Energieplanung in Bayern. Außerdem Vorhaben auf dem Gebiet vernetzter Quartiere und aktuelle Entwicklungen bei digitalen Energienutzungsplänen.

Wesentliche Elemente der Arbeiten der ZD.B Themenplattform Vernetzte Mobilität sind der Aufbau eines Netzwerks verschiedenster Mobilitäts-Stakeholder, das Schaffen von Austauschmöglichkeiten, z. B. auf Veranstaltungen und Workshops, die Unterstützung von Forschungsprojekten sowie die Förderung von innovativen Ideen und Lösungsansätzen über Ideen-Wettbewerbe. Dies geschieht unter anderem in den Themenbereichen technologische Infrastruktur, neue Mobilitätsmodelle und Automatisierung. Gesellschaftliche Aspekte fließen querschnittlich in alle Themenschwerpunkte ein.

Die Themenplattform Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur konzentriert sich auf die Erfassung möglicher Auswirkungen der Digitalisierung in den drei Teilbereichen und deren Vertretung im gesellschaftlichen Diskurs. Sie untersucht Aufgaben und Voraussetzungen für eine ausgewogene, nachhaltige Nutzung des Potentials der Digitalisierung in den drei Themenfeldern und leistet einen Beitrag zu ihrer Umsetzung durch die Veranstaltung von Workshops, Expertenkreisen, öffentlichen Veranstaltungen oder Wettbewerben, die sich je nach Thema an alle Akteure des schulischen Lernens, an WissenschaftlerInnen oder auch die allgemeine Öffentlichkeit richten.