Smart City Amberg: Neue Webseite macht innovative Projekte sichtbar

Personen auf dem Foto von links: Oberbürgermeister Michael Cerny, Wirtschaftsförderin Altstadt Verena Fitzgerald, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Amberg Karlheinz Brandelik

Die Webseite amberg-digital.de gibt einen schnellen Überblick zu innovativen Projekten in Amberg. Hiermit nutzt die Wirtschaftsförderung Amberg die Potenziale einer Smart City als zusätzlichen Standortfaktor.

Die Webseite listet verschiedenste Projekte rund um die Themen Digitalisierung und Innovation auf. Dazu zählen unter anderem ein E-Carsharing-Modell, eine Workshopreihezur Entmystifizierung der Digitalisierung für lokale Firmen und eine Erweiterung der Amberg App. Jedes Projekt wird durch ein ansprechendes Titelbild, eine kurze Beschreibung und einen Link zu weiterführenden Informationen zusammengefasst. Zudem lassen sich alle Projekte nach den Themenfeldern Smart Living, Smart Business, Smart Government, Smart Environment und Smart Mobility filtern. Die Webseite wurde innerhalb weniger Stunden von der Wirtschaftsförderung Amberg auf einer Blogging-Plattform aufgesetzt, damit die zuständigen Mitarbeiter sich möglichst unkompliziert und flexibel um die regelmäßige Aktualisierung der Inhalte kümmern können. Sie ist selbstverständlich auch für Mobilgeräte optimiert.

Die Idee zu dieser digitalen Übersichtsseite entstand in der Runde „Digital-Frühschoppen“, welche die Wirtschaftsförderung Amberg gemeinsam mit der Volksbank-Raiffeisenbank Amberg organisiert. Im Rahmen dieses Stammtisch-Formats werden von verschiedensten Experten Ideen ausgetauscht. Diese sollen künftig über den „Runden Tisch Smart City“ ins Rathaus fließen und dort durch einen neuen Smart City Manager koordiniert werden. Durch diese Struktur ermöglicht die Stadt Amberg einen engen Austausch zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Bürgern und zeigt deutlich, dass für einen erfolgreichen Einsatz neuer Technologien unbedingt bereichsübergreifend kommuniziert werden sollte.

Oberbürgermeister Michael Cerny und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung  Karlheinz Brandelik sind sich einig, dass die Potenziale einer Smart City heutzutage einen essentiellen Standortfaktor für die Stadt Amberg darstellen. Da Amberg bereits deutlich „smarter“ ist, als die Bürger meist denken, legt der Bau einer Smart City Webseite nun einen wichtigen Grundstein für die Sichtbarkeit bisheriger und zukünftiger Initiativen. Die Veröffentlichung der Webseite wurde über einen Presseverteiler und soziale Medien beworben und erzielte eine äußerst positive Resonanz.

 

Weiterführende Informationen:

www.amberg-digital.de

Kontakt:

Verena Fitzgerald

Wirtschaftsförderung Amberg

verena.fitzgerald@gewerbebau-amberg.de