Digitales Liegenschaftsmanagement mit dem digitalen Zwilling

Wie Liegenschaften mit intelligenten Lösungen effizienter betrieben werden

Quelle: Nick Loth

Die kommunalen Liegenschaften sitzen auf einem ungenutzten Informationsschatz. Viele gebäudebezogene Daten und Kennzahlen aus verschiedenen Bereichen sind bereits vorhanden und müssen nur noch zugänglich gemacht, dargestellt und ausgewertet werden.

Aus dieser zentralen Verfügbarkeit von Daten entstehen viele Ansätze, welche den Kommunen dabei helfen können, Geld zu sparen, Energieverbräuche, technische Anlagen und ihre Liegenschaften besser zu verstehen und zu kontrollieren, ohne dabei das eigene Personal zeitlich zu belasten.

Verwaltungsbüros können Daten über den individuellen Verbrauch von einzelnen Elementen wie Pumpen, technischen Systemen aber auch Räumen und Sensorik innerhalb und außerhalb von Liegenschaften automatisch erheben, mit bereits vorhandenen Daten zusammenführen und mithilfe von künstlicher Intelligenz auswerten. Gleichzeitig können Kosten für Anfahrt und das Ablesen der Zählerstände und periodische Kontrollen eingespart werden. Ein automatisiertes Frühwarnsystem informiert dabei bei einem sich anbahnenden Notfall rechtzeitig und lange vor Totalausfall. So kann frühzeitig eingegriffen und Wartungsarbeiten nur bei Notwendigkeit durchgeführt werden. Die Visualisierung aller Daten erfolgt dabei über frei konfigurierbare Dashboards, BIM oder GIS Modelle der Kommune oder anderen Visualisierungsmethoden und/oder Dateien.

 

Nutzen für kommunale Körperschaften:

  • Automatisches System -> kein Mehraufwand für das Personal
  • Kostenersparnis durch effizientere Wartung und Energieeinsparung
  • Reduktion von größeren Schadensfällen
  • Liegenschaftsbezogene Daten und Kennzahlen werden zentral verfügbar
  • Einfaches Energiemanagement durch Automatisierung

 

Projektaufruf:

In Kooperation mit der Funkwerk AG suchen wir ab sofort 10 Gebietskörperschaften aus Bayern (kreisfreie Städte und Große Kreisstädte), welche dieses innovative System in den eigenen Liegenschaften testen möchten. Für einen Pauschalpreis von 5.000 € bieten wir ein komplettes Pilotprojekt mit allen Komponenten und Insights.

Die Projekte laufen jeweils 3 Monate lang, können jedoch im Nachgang zu unseren speziellen Konditionen für Kommunen (ca. 50% günstiger als für die Privatwirtschaft) weitergeführt werden.

Prinzipiell können wir jegliche Liegenschaften damit ausstatten, sprich Schulen, Schwimmbäder, Rathäuser, Heizwerke, Versorgungsanlagen, Recyclinganlagen, Wasserkraftwerke, Solaranlagen, Gebäudecontroller, Sensorik, etc. Wir stellen je Pilotprojekt Sensorik und die Softwareplattform zur Verfügung und helfen bei der Implementierung.

 

Treten Sie mit uns in Kontakt:

UNITED GRID

Landshuter Allee 8

80637 München

Tel.: 089 143 7 7676
Web: united-grid.net